Freiwilligen­agenturen

In Thüringen gibt es derzeit zwölf Freiwilligenagenturen. Sie sind Ansprechpartner für alle Ideen, Fragen und Projekte rund um das freiwillige Ehrenamt in ihrer Region. Zudem sind sie Mittler zwischen engagierten Menschen und gemeinwohlorientierten Einrichtungen, die mit Freiwilligen arbeiten.

Das regionale Netzwerk der Thüringer Freiwilligenagenturen

Freiwilligenagenturen sind eine elementare Infrastruktur zur Unterstützung einer lebendigen und offenen Bürgergesellschaft, sowohl als Anlauf- und Beratungsstelle für alle Menschen, die sich engagieren, als auch für alle Organisationen, Vereine und Initiativen, die mit Freiwilligen arbeiten möchten. Darüber hinaus werben Freiwilligenagenturen öffentlichkeitswirksam für das bürgerschaftliche Engagement, organisieren Netzwerktreffen und unterstützen Organisationen bei der Gewinnung, Koordination und Ausbildung der Ehrenamtlichen. Sie sind Themenanwalt für ehrenamtliches Engagement, fördern dessen Wertschätzung, qualifizieren und vernetzen verschiedene Akteure und entwickeln mit Anderen sowie eigene Engagementprojekte.


Was unterscheidet Ehrenamtsbeauftragte und Freiwilligenagenturen?

Freiwilligenagenturen vermitteln in Einsatzstellen – direkt und zum Teil mit intensiver vorheriger Einzelberatung. Sie befähigen Organisationen, mit Freiwilligen zu arbeiten und sie durch Beratung oder Qualifizierungen zu gewinnen und sind teilweise in hohem Maße innerhalb der Lobbyarbeit für das Ehrenamt aktiv. Ehrenamtsbeauftragte hingegen sind Teil der Verwaltung und wirken in sie hinein. Sie vergeben die Fördermittel der Stiftung und haben den gesamten Landkreis im Blick. Freiwilligenagenturen wirken für ein festgelegtes regionales Gebiet.

Gemäß der Strukturempfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.

Die offene, engagierte Bürgergesellschaft ist ein wesentlicher Teil unseres demokratischen Gemeinwesens. Die Freiwilligenagenturen geben dazu in vielen Kommunen Impulse und hel-fen so mit, soziale Herausforderungen vor Ort zu gestalten, die Gemeinschaft zu stärken und Lebensqualität zu fördern. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Schirmherr der bagfa
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) e.V. wurde 1999 als gemeinnütziger, partei- und konfessionsunabhängiger Verein von Vertreter/innen lokaler Freiwilligenagenturen gegründet. Ziel der bagfa ist es, Freiwilligenagenturen in ihrer Rolle als lokale Expertinnen und Anlaufstellen des bürgerschaftlichen Engagements zu stärken. Bürgerschaftliches Engagement1 bedeutet für die bagfa unentgeltliches Mitwirken und Mitgestalten, Übernehmen von Verantwortung für gesellschaftliche Belange in allen Bereichen sowie Einbringen und Realisieren von Ideen und Projekten.
Als Dach- und Fachverband, der mit den unterschiedlichen Profilen von Freiwilligenagenturen vertraut ist, hat die bagfa in dem Qualitätsmanagementsystem: „Erfolgreich arbeiten in Freiwilligenagenturen“ Qualitätskriterien einer Freiwilligenagentur definiert. Entsprechend empfiehlt die bagfa folgende Standards für die Arbeit und Ausstattung von Freiwilligenagenturen.


Bedeutung von Freiwilligenagenturen für die Kommune
Freiwilligenagenturen sind eine elementare Infrastruktur zur Unterstützung einer lebendigen und offenen Bürgergesellschaft: sowohl als Anlauf- und Beratungsstellen für alle Menschen, die sich engagieren, als auch für alle Organisationen, Vereine und Initiativen, die mit Freiwilligen arbeiten möchten.


Profile von Freiwilligenagenturen
Die Lebensqualität, das soziale Miteinander und die Zukunftsfähigkeit einer Kommune hängen auch wesentlich davon ab, wie sich ihre Bürgerinnen und Bürger freiwillig engagieren und einbringen können. Damit dieses Engagement kreativ und verlässlich ist und positiv in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen wirken kann, haben Freiwilligen-agenturen sich den Auftrag gegeben, es zu stärken, zu fördern und zivilgesellschaftlich zu verankern.
Sie informieren, beraten und qualifizieren Menschen, sich einzubringen und einer frei-willigen Tätigkeit nachzugehen, die zu den eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten eben-so passt wie zu den Bedarfen vor Ort. Als Engagement-Expertinnen, die die Situation und die Themen der jeweiligen Kommune kennen, unterstützen Freiwilligenagenturen Vereine, entwickeln Konzepte und Projekte – auch in Kooperation mit anderen Akteuren. Umfassend vernetzt und eingebunden, geben sie dem bürgerschaftlichen Engagement in seiner Vielfalt einen Ort und eine Stimme.
Mit ihrer Arbeit ebnen Freiwilligenagenturen so Wege des Miteinanders, die für jedes demokratische Gemeinwesen grundlegend sind. Sie ermöglichen, dass Bürgerinnen und Bürger das kommunale Leben mitverantwortlich gestalten können – mit den eigenen Kompetenzen, Erfahrungen und Interessen. Damit Freiwilligenagenturen in diesem Sinne arbeiten können, brauchen sie ein Mindestmaß an materieller und personeller Ausstattung.
 

Gemäß der Strukturempfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.

Personal
Viele Freiwilligenagenturen sind durch Freiwillige initiiert worden. Es hat sich bald gezeigt, dass Agenturen, die den Anspruch einer Infrastruktureinrichtung mit umfassender Leistungs- und Angebotsstruktur realisieren wollten, ein Kernteam von beruflichen Mitarbeiter/innen benötigen, um ihre Potenziale entfalten und die an sie gestellten Erwartungen erfüllen zu können. Ein hauptamtliches Team soll die Kernaufgaben der Freiwilligenagentur absichern und die Grundlage für weitere Aktivitäten schaffen (u.a. Akquise von Drittmitteln).

Es sollten folgende Arbeitsbereiche mit hauptamtlichen Stellen(-anteilen) ausgestattet werden:

  • Leitung: Projekte, Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen und Vernetzung
  • Freiwilligenberatung und -koordination
  • Büroorganisation und Verwaltung

Das Team wird um freiwillige Mitarbeiter/innen ergänzt, die auch in Kernbereichen der Freiwilligenagentur mitwirken können. Hierbei ist zu beachten, dass entsprechende Mittel für ein professionelles Freiwilligenmanagement (z.B. Auslagenersatz, Anerkennung) verfügbar sind. Je nach Schwerpunkt-setzung und gewähltem Profil ändert sich der Bedarf an beruflichen Mitarbeiter/innen und Freiwilligen.


Standort und Räume
Der Standort einer Freiwilligenagentur sollte zentral und gut erreichbar, die Räume möglichst barrierefrei und gut ausgeschildert sein. Der Bedarf an Räumen und Ausstattung hängt auch hier von dem gewählten Profil und den damit verbundenen Aufgaben ab. Grundsätzlich soll mindestens ein Büroraum mit zeitgemäßen Arbeitsplätzen (eigener Telefonanschluss, Internetzugang, moderne Hard- und Software, auf Freiwilligenagenturen zugeschnittene Datenbank) vorhanden sein. Die Freiwilligenagentur verfügt über einen separaten, einladend gestalteten Beratungsraum und Sanitärräume. Abhängig von der Team-größe und zum Beispiel regelmäßig stattfindenden Qualifizierungen sollten weitere Besprechungs- und Sozialräume zur Verfügung stehen.


Erreichbarkeit
Grundsätzlich soll eine Agentur an allen Werktagen telefonisch und per E-Mail erreichbar sein. Die Freiwilligenagentur bietet in ihren Öffnungszeiten (von mindestens 15 Stunden) auch feste Zeiten für individuelle Beratungen von Freiwilligen und Organisationen, Vereinen und Initiativen an. Diese Zeiten umfassen auch regelmäßige Termine außer-halb der üblichen Geschäftszeiten, um Menschen zu erreichen, die berufstätig sind.
Die Öffnungs- und Beratungszeiten sollten regelmäßig veröffentlicht werden. Auch die Beratung an unterschiedlichen Orten sollte ermöglicht werden, um so niedrigschwellig für viele Menschen erreichbar zu sein.


Öffentlichkeitsarbeit
Zur Mindestausstattung einer Freiwilligenagentur gehört eine nutzerfreundliche Web-seite u.a. zur Präsentation aktueller Engagementangebote und Veranstaltungshinweise. Wichtig ist zudem die Präsenz in sozialen Medien und auf lokal relevanten Internetplatt-formen. Zur Grundausstattung gehören außerdem Materialien zur Ansprache verschiedener Zielgruppen (z.B. Plakate, Flyer, Broschüren)

Die Freiwilligenagenturen

Als landesweite Koordinierungs- und Beratungsstelle für ehrenamtliches Engagement bieten wir Unterstützung bei der Planung, Organisation und Koordination von Freiwilligenarbeit. Unser Ziel ist es, ehrenamtliches Engagement in allen Regionen Thüringens zu fördern und zu aktivieren.

Kontakt
Koordinierungsstelle Ehrenamt
Ingrid Ries
Juri-Gagarin-Ring 160, 99084 Erfurt 
Tel.: 0361 / 21031182
E-Mail: ingrid.ries@awo-thueringen.de


Aufgaben und Angebote:
Initiierung ehrenamtlicher Modellprojekte
Öffnung sozialer Einrichtungen und Dienste für ehrenamtliches Engagement, z.B. im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, Altenhilfe, Behindertenhilfe und Psychiatrie, Migration
Unterstützung und Beratung von Initiativen und AWO-Ortsvereinen
Verbesserungen der Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Arbeit, z.B. professionelle Anleitung, Versicherungsschutz, Qualifizierungsmöglichkeiten
Beratung bzw. Vermittlung Freiwilliger in regionale Beratungsstrukturen
Gewinnung, Beratung und Begleitung Ehrenamtlicher über die regionalen Ehrenamtskoordinatoren
Organisation und Vermittlung von Bildungsangeboten für Ehrenamtliche
Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
Organisationsentwicklung zum Thema Freiwilligenmanagement
Entwicklung neuer Formen zur Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit


In den Einrichtungen, Projekten und Ortsvereinen der AWO Thüringen engagieren sich bereits weit über 3.000 Menschen. Haben auch Sie Lust und Zeit, neue Arbeitsfelder kennenzulernen und auf diesem Weg Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse zu erweitern? Haben Sie das Bedürfnis, neue Menschen zu treffen und mit ihnen etwas zu bewegen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kontakt
Landratsamt Altenburger Land
Jörg Seifert, Ehrenamtsbeauftragter
Lindenaustraße 9, 04600 Altenburg
Tel.:  03447 / 586249 
E-Mail: ehrenamt@altenburgerland.de


Zu unseren Aufgaben zählen insbesondere:

  • Unterstützung von Vereinen bei der Neugründung, beim Aufbau von Projekten, Vermittlung von Kontakten, Information zu unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten und Unterstützung bei der Mittelbeschaffung
  • Beratung und Vermittlung von Freiwilligen
  • Organisation von Weiterbildungen für ehrenamtlich Tätige
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Initiierung neuer Projekte für und mit Freiwilligen
  • regelmäßige Teilnahme an Informationsveranstaltungen zur ehrenamtlichen Arbeit

Kontakt
Heike Apel-Spengler
Markt 2, 99817 Eisenach
Tel.: 03691 / 670249
E-Mail: freiwilligenagentur.esa@diako-thueringen.de 


Die Freiwilligenagentur ist Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle für Bürger jeden Alters, für Vereine und Gruppen, für alle, die sich ehrenamtlich engagieren wollen und ist auch für Seniorenberatung zuständig. 
Die Agentur hilft Menschen, die beispielsweise Betreuung für Familienangehörige suchen, egal ob Alt oder Jung, ob zum Spaziergang, zum Vorlesen oder zum Einkaufen. Hier wird im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit geholfen und im Rahmen der Möglichkeiten unterstützt. Rund 100 Ehrenamtliche im Alter von 20 bis 85 Jahren sind im Pool der Freiwilligenagentur registriert.
 
Aufgaben und Ziele
Wir halten Kontakte zur Verwaltung, zu Organisationen, Verbänden, Schulen, kirchlichen Einrichtungen und Einzelpersonen.
Wir tragen dazu bei, dass die, die helfen möchten, in Kontakt kommen mit denen, die Hilfe und Unterstützung benötigen. 
Wir suchen und pflegen Kontakte zu Firmen, Unternehmen und Institutionen und werben um ideelle und materielle Unterstützung des Ehrenamtes. 
Wir sorgen für den Erfahrungsaustausch der Ehrenamtlichen untereinander und vermitteln für Interessierte kostenfreie Fort– und Weiterbildungsangebote.

Kontakt

Franziska Herold
Frewilligenagentur der Bürgerstiftung Erfurt 
KOWO-Haus der Vereine 
Johannesstraße 2, 99084 Erfurt 
www.buergerstiftung-erfurt.de 

Kontakt
Anke Penner, Sachgebietsleiterin Kompetenzzentrum
Juri-Gagarin-Ring 64, 99084 Erfurt
Tel.: 0361 / 78929905
E-Mail: ehrenamt@seniorenschutzbund.org  


Aufgaben und Ziele

  • Anlaufstelle für Bürger, Vereine, Bürgerinitiativen, Organisationen, Ämter und gemeinnützige Unternehmen zur Koordinierung und Qualifizierung des Ehrenamtes
  • Partner bei der Beratung und Information von Bürgern aller Generationen zu Inhalten und Angeboten des freiwilligen Engagements und der Selbsthilfe
  • Stätte des Erfahrungsaustausches und der Anerkennung des Ehrenamtes
  • Ehrenamtsbörse (Koordinierung von Angebot und Nachfrage)
  • Förderung der Interessen älterer Menschen bei Sport, Bildung, Kultur und sozialen Kontakten
  • Förderung des Verständnisses zwischen den Altersgruppen durch generationsübergreifende Projekte

       
Sie möchten sich freiwillig engagieren?
Es gibt vielfältige sinnvolle und sinnstiftende Einsatzmöglichkeiten. Wir unterstützen Sie!

Kontakt
René Soboll, Abteilung Sport, Ehrenamt und Städtepartnerschaften
Stadtverwaltung Gera
Kornmarkt 17, 07545 Gera
Tel.: 0365 / 8383021
E-Mail: ehrenamtszentrale@gera.de


Die Ehrenamtszentrale der Otto-Dix-Stadt Gera ist seit einigen Jahren in Trägerschaft der Kommune. Mit der Zusammenlegung von vier Aufgabenbereichen ist eine noch bessere Vernetzung und Koordination zur Beratung und Vermittlung von Ehrenamtlichen, Betroffenen in Selbsthilfegruppen und Interessierten im Umwelt- und Seniorenbereich gegeben. 

Die fünf Aufgabenbereiche:

  1. das Büro Lokale Agenda 21
  2. die Freiwilligenagentur
  3. die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen
  4. das Seniorenbüro
  5. Koordinationsstelle Städtepartnerschaften

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben vielen Menschen Hilfe und Unterstützung bei der Vermittlung einer ehrenamtlichen Tätigkeit, beim Gründen einer Selbsthilfegruppe, in einem Umweltprojekt und im Seniorenbereich. Sie organisieren öffentliche Veranstaltungen, wie z.B. den Tag der offenen Tür, Fachvorträge in den vier Aufgabenbereichen, Workshops für Ehrenamtliche, ein Weihnachtskonzert und die Festveranstaltung zum Tag des Ehrenamtes. Veranstaltungen, die Geraer Gesundheits- und Selbsthilfetage und der Weltumwelttag werden bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützt. Projekte wie der „Thüringer Schülerfreiwilligentag“ und der „Marktplatz der Guten Geschäfte“ in Gera werden organisiert und durchgeführt.

Kontakt
Ansprechpartnerin: Stephanie Herzog 
Klosterplatz 6, 99867 Gotha
Tel.: 03621 / 305819
E-Mail: ehrenamtlich@diakonie-gotha.de 


Unter dem Motto: FREI-WILL-ICH unterstützt die Freiwilligenagentur Gotha alle Menschen, die sich gern ehrenamtlich engagieren möchten oder bereits engagiert sind. Wir bringen interessierte Freiwillige mit passenden Vereinen und Organisationen zusammen und bieten darüber hinaus eine umfassende Beratung und Begleitung von Trägern bei der Entwicklung von Ehrenamtsprojekten an. 

Wir sind nicht nur Ansprechpartner für alle Fragen rund um das freiwillige Engagement, sondern organisieren und vermitteln auch interessante und kostenfreie Weiterbildungsangebote für Ehrenamtliche und Organisationen.
Um auf freiwilliges Engagement aufmerksam zu machen, organisieren wir Veranstaltungen und Projekte wie den „Marktplatz der guten Geschäfte“ oder den „Thüringer Schülerfreiwilligentag“.
Durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit möchten wir die Bedeutung und die Notwendigkeit des freiwilligen Engagements für unsere Gesellschaft unterstreichen und fördern.

Kontakt
Heidi Scheller 
Unterlauengasse 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 6392923 
E-Mail: scheller@buergerstiftung-jena.de


Die Freiwilligenagentur Jena berät und vermittelt Bürger jeden Alters, die sich freiwillig in gemeinnützigen Vereinen, Initiativen und Projekten engagieren wollen. Wir beschäftigen uns mit Ihrem Engagement, Ihren Ideen und helfen Ihnen bei Planung sowie Ausführung, sodass Ihre Projekte erfolgreich umgesetzt werden können und nicht nur eine Idee bleiben. Wir organisieren zudem eigene Veranstaltungen wie den Freiwilligentag und Projekte wie das „Schatzheberprojekt“, um generell auf freiwilliges Engagement aufmerksam zu machen. Durch diese Initiativarbeit wollen wir freiwilliges Engagement in seiner Bedeutung und Notwendigkeit für unsere Gesellschaft anregen und in das öffentliche Bewusstsein integrieren. 

Was wir bieten:

  • Information, Beratung und Vermittlung von Freiwilligen
  • Information und Beratung von Organisationen
  • unabhängige, trägerübergreifende Beratungsstellen für Kulturvereine und soziokulturelle Initiativen
  • Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit sowie
  • die Initiierung neuer Projekte für und mit Freiwilligen wie das Schatzheberprojekt

Kontakt
Janin Panse, Jugend- und Sozialamt (Landratsamt Kyffhäuserkreis)
Markt 8, 99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741622 
E-Mail: ehrenamt@kyffhaeuser.de


Die Ehrenamtsagentur des Kyffhäuserkreises steht

  • ehrenamtlich Tätigen,
  • Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtliche engagieren wollen,
  • ehrenamtlich organisierten Vereinen, Verbänden und Initiativen und
  • Vereinen, Verbänden und Initiativen, die auf der Suche nach Ehrenamtlichen sind,

durch Beratung und Unterstützung zur Seite. 


Die Ehrenamtsagentur im Kyffhäuserkreis 

  • vermittelt zwischen Freiwilligen und Einrichtungen, die auf der Suche nach ehrenamtlichem Engagement sind. 
  • berät und unterstützt bei allen Fragen, die sich um ehrenamtliche Tätigkeit drehen.
  • recherchiert Ideen und innovative Projekte im Bereich des ehrenamtlichen Engagements, stellt diese vor und sucht Mitstreiter im Landkreis.
  • vernetzt die Ehrenamtsarbeit im Landkreis.
  • berät Vereine, Verbände und Initiativen bei der Betragung, Verwendung und Abrechnung der finanziellen Unterstützung des Ehrenamtes im Landkreis.
  • würdigt das ehrenamtliche Engagement vor Ort durch eine jährliche Auszeichnungsveranstaltung.
  • vergibt die Thüringer Ehrenamtscard.
  • ist über Aktuelles im Bereich des Ehrenamtes informiert und gibt dies an die Bürgerinnen und Bürger sowie Städte und Gemeinden weiter.

Kontakt
Caritas-Freiwilligenzentrum Saalfeld
Darrtorstraße 11, 07318 Saalfeld
Tel.: 03671 / 358212 
E-Mail: fwz-slf@caritas-bistum-erfurt.de


Das Freiwilligenzentrum Saalfeld/Saale ist Mitglied im Modellverbund des Deutschen Caritasverbandes. Das Freiwilligenzentrum berät und vermittelt Menschen, die sich freiwillig sozial engagieren möchten und sammelt andererseits Felder der sozialen Arbeit, für die freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht werden. Darüber hinaus werden Engagementideen und deren Umsetzung sowohl in der Planung als auch in der Ausführung unterstützt. Durch Informationsveranstaltungen und Fachgespräche zu Aufgaben, Anliegen und Interessen von Freiwilligen wird ein Forum geschaffen, das zum Erfahrungsaustausch und zur Meinungsbildung einlädt. 
Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie bitte Verbindung zu uns auf! 

Kontakt
Stefanie Lachmann und Anja Pfotenhauer-Wolleschensky
Teichgasse 12a, 99423 Weimar        
Tel.: 03643 / 815600
E-Mail: ehrenamt@buergerstiftung-weimar.de  


Mit ihrer EhrenamtsAgentur bietet die Bürgerstiftung Weimar eine Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement konkrete gemeinnützige Projekte im sozialen, kulturellen, sportlichen oder Umwelt-Bereich unterstützen möchten.

Die Agentur informiert über die vielfältigen Möglichkeiten zum "Zeit spenden", berät Interessierte bei der Auswahl einer Tätigkeit und vermittelt an geeignete Stellen. Angesprochen sind Menschen aller Altersgruppen und unabhängig von körperlichen Handicaps. Vorausgesetzt wird die Lust, persönliche Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen, die Bereitschaft, andere Menschen zu unterstützen und das Interesse, das eigene Lebensumfeld aktiv mit zu gestalten. Garantiert werden Freude am Tätigsein und neue Kontakte. 

Die EhrenamtsAgentur berät und unterstützt gemeinnützige Organisationen, Vereine und Initiativen bei der Akquise und beim Einsatz von Ehrenamtlichen, bietet Fortbildungen an und organisiert konkrete Aktionen zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements.

Kontakt
Thomas Schmidt, Landratsamt Weimarer Land
Bahnhofstraße 28, 99510 Apolda
Telefon: 03644 / 5186394
E-Mail: ehrenamtszentrum@ehrenamt-wl.de


Das Ehrenamtszentrum des Kreises Weimarer Land ist Teil des Verbundprojektes „Hauptamt stärkt Ehrenamt“, das in den Jahren 2020 bis 2022 über das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. Ziel des Verbundprojektes, welches in 18 Landkreisen deutschlandweit Projekte fördert, ist die modellhafte Erprobung von nachhaltigen Strukturen auf Landkreisebene zur Stärkung und Entlastung des Ehrenamts. Das Ehrenamtszentrum versteht sich als Anlaufstelle für alle engagierten Bürgerinnen und Bürger des Landkreises in allen Fragen rund um das Ehrenamt. 

Dabei stehen folgende Aufgabenfelder im Vordergrund: 

  • Vermittlung von Bürgerinnen und Bürgern auf der Suche nach einem Engagementfeld
  • Beratung von Vereinen und ehrenamtlich geführten Organisationen
  • Vernetzung von Akteuren des bürgerschaftlichen Engagements auf Landkreisebene
  • Aufbau von Aus- und Fortbildungsangeboten
  • Schnittstelle zwischen Ehrenamt und Verwaltung
  • Unterstützung und Organisation von Veranstaltungen (z.B. Schülerfreiwilligentag)
  • Einbeziehung förderwürdiger Zielgruppen 
  • Würdigung von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises
  • Verbreitung von Informationen rund um das Thema „Ehrenamt“