Sonderfonds für Vereine in Not

Besonders kleine und ländliche Vereine sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um die Existenzbedrohung von diesen für den Freistaat Thüringen so wichtigen Vereinen abzuwenden, legt die THÜRINGER EHRENAMTSSTIFTUNG auf Beschluss des Thüringer Landtags vom 15. Dezember 2020 den „Sonderfonds für Vereine in Not“ mit einer Gesamthöhe von 300.000,- Euro neu auf.

Dabei beträgt die finanzielle Unterstützung maximal 4.000,- Euro je Antragsteller.

Sie erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse.

Der Sonderfonds für Vereine in Not beginnt ab dem 01.01.2021 und ist bis zum 31.12.2021 befristet.

Anträge können mehrfach bis zum 01.11.2021 gestellt werden.

Gern können Sie sich vor Antragsstellung oder bei Rückfragen an die Mitarbeitenden der Thüringer Ehrenamtsstiftung wenden:

Kontakt:

Thüringer Ehrenamtsstiftung
Löberwallgraben 8, 99096 Erfurt
Tel.: 0361/65 73 66 2 oder -61
Mail: sonderfonds@thueringer-ehrenamtsstiftung.de

Sie können den Antrag auch im PDF-Format ausfüllen und mit der Kostenaufstellung und den Anlagen an uns senden.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie mit dem Browser Mozilla Firefox arbeiten, kann es zu Problemen mit der Darstellung und der Bearbeitung von Formularfeldern von PDF-Dateien kommen.
Sie können das Problem lösen, indem Sie die Darstellung & Bearbeitung der PDF-Datei über den Adobe Reader einrichten.

Download

Antrag auf Soforthilfe zur Unterstützung des Ehrenamtes und bürgerschaftlichen Engagements aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise.

Bitte lesen Sie sich vor dem Ausfüllen des Antrages die Voraussetzungen gründlich durch.

Hiermit stellen wir (Antragsteller/Antragstellerin) nachfolgenden Antrag auf Soforthilfe.

Bitte prüfen Sie Ihre Angaben vor dem Absenden. Bei der Nutzung des Webformulars erhalten Sie eine Eingangsbestätigung mit Ihren Antragsdaten an die angegebene E-Mail-Adresse.
Bitte drucken Sie diese Eingangsbestätigung aus und senden Sie sie unterschrieben mit den entsprechenden Anhängen (Zahlenmäßiger Nachweis, Belegkopien) per Post, Fax oder E-Mail an:

Thüringer Ehrenamtsstiftung
Löberwallgraben 8, 99096 Erfurt
M: sonderfonds@thueringer-ehrenamtsstiftung.de
Fax: 0361/657 36 60

Nur unterschriebene Anträge sind rechtsgültig!

Anträge können mehrfach bis zum 01.11.2021 gestellt werden.


Höhe und Art der Förderung
Die finanzielle Unterstützung beträgt maximal 4.000,- Euro je Antragsteller. Sie erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse.

Antragsverfahren

Der Sonderfonds für Vereine in Not beginnt ab dem 01.01.2021 und ist bis zum 31.12.2021 befristet. Anträge können mehrfach bis zum 01.11.2021 gestellt werden.

Die Antragstellung wird unbürokratisch per Online-Formular über https://www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de/vereine-in-not/ angeboten.

Nach Eingabe aller Daten wird der Antrag dem Antragsteller digital zugeleitet und kann von diesem ausgedruckt werden. Dem Antrag sind die Satzung, der Freistellungsbescheid sowie ein zahlenmäßiger Nachweis des finanziellen Engpasses und die entsprechenden Belege hierfür beizufügen. Der Antrag gilt erst als rechtsgültig gestellt, wenn das Original mit Unterschrift der/des Vereinsvorsitzenden bei der Thüringer Ehrenamtsstiftung vorliegt.

Zuwendungsempfänger
Antragsberechtigt sind gemeinnützig anerkannte Organisationen oder solche mit ausgewiesenem mildtätigen, kirchlichen und/oder religiösen Zweck

  • mit Sitz in Thüringen
  • die nicht über hauptamtliches Personal verfügen
  • die keinen laufenden wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ausführen
  • die nicht über Rücklagen verfügen, um den finanziellen Engpass zu überbrücken
  • die keine weiteren Förderungen aus anderen Hilfsfonds zur Bewältigung der Corona-Pandemie beantragt oder erhalten haben

Gegenstand der Förderung
Förderfähige, unabdingbare Kosten:

  • Anteilige Kosten für Miete und Pacht, Strom, Nebenkosten
  • Internet- und Telefongebühren
  • Versicherung
  • Verbrauchsmaterial, z.B. Büromaterial, Portokosten
  • Mitgliedsbeiträge in Dachorganisationen
  • Maßnahmen zur digitalen Mitgliederverwaltung, z.B. Lizenzen für Vereinssoftware
  • Kosten für Instandhaltungen (bis 800,- Euro brutto)
  • Stornokosten für Veranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kosten für bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagte Projekte (Storno- und Reisekosten, Ausfallhonorare, Werbung, Sachkosten o.ä.)

Gegenzurechnende Einnahmen:

  • Einnahmen aus Eintritten, Veranstaltungen und Verkäufen
  • Spenden
  • Miet- und Pachteinnahmen
  • Gewinne und Preisgelder
  • Fördermittel aus den Landkreisen und Kreisfreien Städten, Stadt- oder Gemeindeverwaltung und weiterer Fördermittelgeber
  • Mitgliedsbeiträge

Der finanzielle Engpass als erstattungsfähiger Betrag errechnet sich aus der Differenz von tatsächlichen Einnahmen abzüglich unabdingbarer Kosten.

Der zeitlich befristete Sonderfonds für Vereine in Not dient dazu, finanzielle Engpässe abzufedern, um die Handlungsfähigkeit auch kleinster zivilgesellschaftlicher Organisationen sicherzustellen. Dies ist für ein funktionierendes Gemeinwesen auch nach der Krise von entscheidender Bedeutung.

Der Sonderfonds für Vereine in Not zielt auf die Beseitigung einer Existenzbedrohung in Folge finanzieller Engpässe ab. Eine allgemeine Kompensation entgangener Einnahmen ist dagegen nicht vorgesehen und damit auch nicht förderfähig.

Ein Zahlungsengpass liegt erst dann vor, wenn Vereine Verbindlichkeiten zu befriedigen haben, für deren Begleichung absehbar keine ausreichenden Mittel zur Verfügung stehen. Anträge, die sich auf Zahlungsengpässe beziehen, die vor dem 1. Januar 2021 entstanden sind, sind ebenfalls nicht förderfähig.

Zuschüsse in Höhe von insgesamt 200.000,- Euro für eingetragene gemeinnützige Vereine oder andere gemeinnützig anerkannte Organisationen stellt die THÜRINGER EHRENAMTSSTIFTUNG zur Verfügung. Hierzu zählen beispielsweise Organisationen aus den Bereichen Soziales, Umwelt- und Tierschutz, Denkmalschutz, Sport, Traditions-, Kultur- und Heimatpflege, Geflüchteten- und Integrationshilfe, Nachbarschaftshilfe, Katastrophenschutz.