Lernen für die Gute Sache

09.02.2015 13:18

Gemeinnützige Organisationen aus drei Landkreisen bildeten sich in Erfurt weiter, um besser mit Unternehmen in ihrer Region kooperieren zu können

Ein Teil der Teilnehmer mit der Referentin Anneke Gittermann (rechts im Bild)

Vereine und gemeinnützige Organisationen aus den Landkreisen Sonneberg, Hildburghausen und Altenburger Land starteten am 30. Januar in Erfurt mit einer besonderen Fortbildung: In drei Halbtagsseminaren und zwei Workshops bekommen sie praxisnahes Wissen und Handwerkszeug für die Kooperation mit Unternehmen vermittelt. Die Qualifizierungsreihe wird veranstaltet von der Thüringer Ehrenamtsstiftung, die mithilfe des Programms Gute Sache Kooperationen zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen initiieren will.

 

 

 

Folgende Vereine nehmen mit jeweils 2 Vertretern an der Qualifizierungsreihe teil:

  • Kreisverein der Landfrauen Altenburger Land e.V.
  • Lokales Bündnis für Familie - Arbeitskreis "Familie schafft Zukunft" c./o. Kreisjugendring Altenburger Land e.V.
  • Förderverein Altenburger Botanischer Erlebnisgarten e.V.
  • Kampfkunstcenter Black Dragon e.V., Hildburghausen
  • Kreissportbund Hildburghausen e.V.
  • AWO Kreisverband Sonneberg e.V.
  • Kreissportbund Sonneberg e.V.

 

Im Seminar 1, das am Freitag, den 30. Januar im Haus des Thüringer Sports stattfand, ging es thematisch um die Organisation selbst. Mit dem „Blick in den Spiegel“ vermittelte die Referentin Anneke Gittermann aus Kassel, dass es wichtig ist, sich selbst die Fragen zu stellen: Was ist unser gesellschaftlicher Auftrag? Welche Werte leiten uns? Welche Ziele haben wir? Auch der „Blick über den Tellerrand“ wird mit verschiedenen Übungen erarbeitet, um die Risiken, aber auch die Chancen solcher Kooperationen heraus zu finden.

Die Teilnehmer bekamen die Hausaufgabe, nun selbst Unternehmen in ihrer Region zu recherchieren, die für eine Zusammenarbeit in Frage kommen könnten.

Das Seminar 2 findet am Freitag, den 20. Februar statt.