Ehrenamtliches Engagement in Thüringen

11.09.2018 12:18

Rund 850.000 engagieren sich

Das Ehrenamt spielt in Thüringen eine maßgebliche Rolle. Rund 850.000 Menschen im Freistaat – das entspricht etwa einem Drittel der Bevölkerung - engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich: für ein besseres Miteinander in der Gesellschaft, für Umwelt-, Natur- oder Tierschutz, für Soziales, Sport oder Kultur, bei der freiwilligen Feuerwehr oder auf einem von zahlreichen anderen Gebieten. Im Durchschnitt investieren die ehrenamtlich Aktiven mehrere Stunden wöchentlich in ihr Ehrenamt. Ohne ihren Einsatz könnten viele kulturelle Veranstaltungen nicht stattfinden. Es würden Sportvereine, Seniorenclubs oder Jugendtreffs gar nicht existieren. Kurz gesagt: Das Ehrenamt ist – nicht nur in Thüringen - unverzichtbar.

Auch die Vereinsdichte in Thüringen zeugt vom hohen Stellenwert des bürgerschaftlichen Engagements. Laut Ziviz-Survey von 2017 gibt es im Freistaat 8,8 Vereine je 1.000 Einwohner; der Bundesdurchschnitt liegt bei 7,3 Vereinen. In Thüringen sind 19.097 Vereine bei den Amtsgerichten registriert.

 

Wo die Mittel des Bundes, des Landes und der Kommunen endlich sind, wo der Altersdurchschnitt in der Bevölkerung steigt und der Zusammenhalt der Generationen nicht mehr selbstverständlich scheint, wird das Ehrenamt immer wichtiger. Es gilt, schon Kinder und Jugendliche dafür zu begeistern und zugleich auch Senioren zu ermutigen, sich mit ihrer Lebenserfahrung und ihrem Können in der Gesellschaft einzubringen.

Öffnet externen Link in neuem FensterHier nachlesen

Quelle: BMFSFJ (2016, S. 159ff.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Länderbericht zum Deutschen Freiwilligensurvey 2014. Berlin. Springer VS

ZiviZ (2017, S. 52): ZiviZ-Survey 2017. Vielfalt verstehen. Zusammenhalt stärken. Berlin. Edition Stifterverband