Thüringer des Monats Februar

27.02.2020 09:37

Auszeichnung für Dagmar Panzer aus Kleineutersdorf

Fast ein Vierteljahrhundert engagiert sich Dagmar Panzer mit viel Herz und Leidenschaft für den Karneval in Kleineutersdorf im Saale-Holzland-Kreis. Dabei kümmert sie sich neben ihrer Regentschaft als Vize-Chefin
des Vereins auch um den tänzerischen Nachwuchs und schreibt Texte für Theaterstücke. Gemeinsam mit der Thüringer Ehrenamtsstiftung wurde sie durch MDR THÜRINGEN als Thüringerin des Monats ausgezeichnet.


"Das ist einer der seltenen Momente, in denen ich mal sprachlos bin", sagt die 44-Jährige völlig überrascht bei ihrer Auszeichnung als Thüringerin des Monats Februar durch MDR Thüringen und die Thüringer Ehrenamtsstiftung.
Zum Abschluss der Jubiläums-Session zum 25-jährigen Bestehen der Karnevalsgesellschaft Kleedorf dankt Dagmar Panzer vor allem den vielen Mitstreiterinnen und Mitastreitern im Verein und den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern, ohne die der Karneval in Kleineutersdorf sicher nicht eine solche Erfolgsgeschichte geworden wäre. An dieser Erfolgsgeschichte hat die Mitarbeiterin einer Zahnarztpraxis im benachbarten Kahla und Mutter zweier karnevalsbegeisterter Töchter entscheidenden Anteil: Dagmar Panzer ist nicht nur Vize-Chefin des Vereins, sondern sie trainiert seit mehr als zehn Jahren den tänzerischen Nachwuchs. Aus zunächst einer Kindertanzgruppe sind wegen des großen Zulaufs inzwischen zwei geworden. Insgesamt rund 30 Kinder und Jugendliche aus Kleineutersdorf und den umliegenden Orten Großeutersdorf, Freienorla, Orlamünde und der Stadt Kahla machen begeistert mit.


Und das Männerballett des Vereins hat Dagmar Panzer zu überregionaler Bekanntheit und auch schon zu ersten Plätzen im Ziegenrücker "Grand Brie"-Wettstreit von Männerballetten aus Thüringen, Sachsen und Bayern geführt.

"Es macht einfach Spaß mit Dagmar als Trainerin", bestätigt Manuel Hagemann vom Kleedorfer Männerballett, "sie ist sehr vielseitig und in den Proben ist sie immer hinterher bis alles klappt. Sie zeigt uns auch drei, vier Mal,
wenn wir etwas vergessen." Und die kleine Maja aus der Kindertanzgruppe mag es, dass Dagmar Panzer so witzig ist, aber auch mal streng sein kann.
Unsere Thüringerin des Monats weiß aber auch: "Wenn wir die Eltern der Kinder und besonders die Muttis nicht hätten, dann würde das gar nicht funktionieren." Sie hat viele Ideen für das Repertoire, die Kostüme und Kulissen –
und auch den Anspruch, dass möglichst wenig gekauft und dass Meiste genäht oder gebaut wird. "Das ist unser Markenzeichen", sagt sie. Die Muttis basteln und nähen dann die Kostüme mit. Und auch für das Männerballett wird vom
Trojanischen Pferd bis zur Affenschaukel alles selbst gebaut. Dort stoßen ihre Ideen oft zunächst auf Skepsis: "Das wird nichts. Das können wir nicht so bauen. – Aber ich setze mich meistens durch", sagt Dagmar Panzer
schmunzelnd.

Mit den Kindergruppen trainiert sie das ganze Jahr und tritt mit ihnen auch zu Geburtstagen oder Festen im Sommer auf. Außerdem schreibt sie noch Texte für das Theaterstück zum Erntefest des Ortes. Ihre Freundin,


Vereinschefin Sabrina Kämmer, sagt zur Auszeichnung: "Daggi hat es wirklich von Herzen verdient. Sie ist ein ganz besonderer Mensch. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck. Sie hat immer ein offenes Ohr und sie hat wahnsinnig gute Ideen. Das Schöne ist einfach: Wenn ich ein Problem habe, frage ich Daggi und sie hat immer eine Lösung parat."

Bildrechte: MDR/David Dienemann