Thüringer des Monats Juni

29.06.2020 12:04

Sammler aus Leidenschaft: Oswald Malarski ist Thüringer des Monats Juni

Das Sammeln wurde Oswald Malarski quasi in die Wiege gelegt. Schon sein Vater hob Insekten und Steine auf, konnte sich kaum von Dingen trennen. Als die Malarskis kurz nach der Wende nach Leutenthal ins Weimarer Land zogen, kam Oswalds große Chance. Mit dem Ausbau der eigentlich ruinösen Scheune, schaffte er sich sein eigenes Museum. Inzwischen von Boden bis unters Dach mit Sammeleien gefüllt. Es gibt kaum einen Millimeter Platz für neue Objekte.

Wer wird das Museum einst übernehmen?

Woher Malarski seine Objekte hat? "Oft sind es die Leute die klingeln und Dinge abgeben", berichtet seine Frau. Erika Malarksi gibt zu, die Leidenschaft ihres Mannes zu teilen. "Man kann gar nicht anders". In der Wohnung sagt sie, gehe das Museum schließlich weiter. "Bei uns gibt es keine Kante, auf der nichts steht."

Sorge bereitet dem 81-jährigen Oswald der Nachlass. Was wird aus dem Museum werden, wenn er einmal nicht mehr kann. Vielleicht übernimmt es die Tochter oder irgendein Museum, das wäre ihm am Liebsten. Noch aber sind die Malarskis fit und betreiben das Museum ehrenamtlich und voller Leidenschaft. Eintritt verlangen sie nicht.

Die Scheune steht den Besuchern regelmäßig offen. Sie ist zum Treffpunkt im Dorf geworden. Hier lernt man nicht nur Neues, sondern kommt auch gemeinsam ins Gespräch. Und man kann entspannen. Denn der Bauerngarten hinterm Haus ist einmalig sehenswert. Auch dort ist alles fein säuberlich beschriftet.

                                                                 
                                                                   Bildrechte: MDR/Jens Borghardt