POLITISCHES BILDUNGSFORUM THÜRINGEN

05.07.2018 14:17

Familie, Beruf und Pflege: Rechtslage. Unterstützungsprogramme. Handlungsbedarfe

Leben im Alter - auch wenn es mit Pflegebedürftigkeit verbunden ist - wird nach wie vor als optimal in den eigenen „vier Wänden“ angesehen, und zwar nicht nur von den Betroffenen selbst, sondern auch politisch propagiert und gesetzlich verankert: "Die Pflegeversicherung soll mit ihren Leistungen vorrangig die häusliche Pflege und die Pflegebereitschaft der Angehörigen und Nachbarn unterstützen, damit die Pflegebedürftigen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können. Leistungen der teilstationären Pflege und der Kurzzeitpflege gehen den Leistungen der vollstationären Pflege vor." (= § 3 SGB XI Vorrang der häuslichen Pflege). Was wünschen wir uns zukünftig im Hinblick auf die pflegenden Angehörigen, auf die Versorgung der Pflegebedürftigen und somit auch auf die eigene Situation im Alter? Welche Informations- und Unterstützungsprogramme zur Pflege durch Familienangehörige gibt es? Welche politischen Weichen wurden bis jetzt gestellt und wo ist noch Handlungsbedarf?

Termin: 21.-23. September 2018
Tagungsort: Park Inn Weimar
Kastanienallee 1
99428 Weimar-Legefeld
Tagungsbeitrag: 140 Euro

Organisation: Maja Eib | Leiterin Politisches Bildungsforum Thüringen
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Heike Abendroth | Teilnehmerbuchung / Sachbearbeitung
Tel.:0361 – 65491 – 0 | E-Mail: heike.abendroth@kas.de
Informationen finden Sie unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kas.de/thueringen