Gemeinsam Unternehmen für Nordthüringen

17.01.2019 13:58

Projektauftakt in Sollstedt

Fotograf: Sebastian Schwarz/ fotopxl

Landrat LK Nordhausen Matthias Jendricke

Barbara Rinke

Engagement im Unternehmen ist mehr als nur ein Image - Unternehmen gestalten Gesellschaft nicht allein durch die Bereitstellung von Produkten, Waren oder Dienstleistungen - sie engagieren sich darüber hinaus bürgerschaftlich auf lokaler und regionaler Ebene. Für diese gesellschaftlichen Investitionen stellen Unternehmen neben Geld und Sachleistungen vor allem Know-how und Zeit zur Verfügung – sei es für Sport und Freizeit, Erziehung und Bildung, Kommune und Gemeinwesen, Soziales und Gesundheit. Vielfach gehört unternehmerisches Bürgerengagement zu den traditionsreichen Selbstverständlichkeiten betrieblicher Wirklichkeit in Deutschland.

SOLLSTEDT: Kann man als Kleinst- oder Mittelständisches Unternehmen in der eigenen Region Verantwortung übernehmen, als positives Beispiel vorangehen, wichtige Verbesserungen anstoßen und nachhaltiges Wirtschaften unterstützen? Welche Anreize kann man schaffen, um im Zuge des demografischen Wandels immer ausreichend Fachkräfte an die Region zu binden? In der eher kleinteilig geprägten Wirtschaftslandschaft Thüringens, dürfte sich der einzelne Betrieb schwer tun, Lösungsansätze zu finden, die zum Nutzen der Bevölkerung aber auch des eigenen Unternehmens sind.          
Gemeinsam geht das besser – das ist der Grundgedanke des ESF-geförderten Projektes Gemeinsam Unternehmen der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Gemeinsam Unternehmen bietet Möglichkeiten zur Entwicklung und Umsetzung von Initiativen durch den Aufbau eines Unternehmer-Netzwerkes. Für die Region kann dieses entstehende Netzwerk Lösungen für Herausforderungen entwickeln. Ein Netzwerk, in dem sich Betriebe zusammen tun, um sich vereint und ehrenamtlich den gesellschaftlichen Themen zu stellen, die in der Region Nordthüringen eine besondere Rolle spielen. Am Mittwoch, den 16. Januar 2019, fand die Auftaktveranstaltung in der Sollstedter Festhalle statt. Landrat Matthias Jendricke regte in seinem Grußwort an, den Ansporn der Gastredner aus anderen Thüringer Landkreisen aufzunehmen und ist gespannt auf das, was in Nordthüringen umgesetzt werden kann.      
Bereits seit 2012 engagieren sich unter der Thüringer Ehrenamtsstiftung die Region Südthüringen, die Wartburgregion, der Unstrut-Hainich-Kreis sowie der Saale-Orla-Kreis. Sven Lindig (LINDIG Fördertechnik GmbH Krauthausen), Frank Baumgarten (Agrargenossenschaft e.G. Kirchheilingen) und Thomas Braun (Maier GmbH & Co. KG Präzisionstechnik Hildburghausen) ermutigten mit vielen Beispielen von umgesetzten Initiativen und Aktionen die 19 anwesenden Unternehmer, die Idee von Gemeinsam Unternehmen in Nordthüringen aufzugreifen. „Unternehmerische Verantwortung war nice to have, mitlerweile ist es ein must have“, zitierte Sven Lindig aus einem Artikel des Handelsblattes vom 11. Januar 2019.     
Barbara Rinke, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Thüringer Ehrenamtsstiftung und Oberbürgermeisterin a.D. der Stadt Nordhausen (1994 bis 2012), moderierte die Veranstaltung. Die Thüringer Ehrenamtsstiftung mit Geschäftsführerin Brigitte Manke und Projektkoordinatorin Rebecca Ottmer übernehmen den organisatorischen Part, sorgen dafür, dass sich die Akteure in regelmäßigen Abständen zu Besprechungen treffen, helfen dabei passende Ansprechpartner zu finden, die für die Umsetzung der eigens gewählten Themen gebraucht werden.     
„Es gibt viel zu tun, aber wir sind auf dem richtigen Weg“ fasst Stephan Domann (Autohaus Domann GmbH Sollstedt) den Nachmittag zusammen. Der Sollstedter Bürgermeister Herr Adam findet es wichtig, dass es Menschen gibt, die mit neuen Ideen etwas umsetzen wollen. Die nächste Zusammenkunft soll im März stattfinden, um Ideen zu sammeln, Themen zu benennen und Initiativen anzuschieben.