Versicherungsschutz

Das Ehrenamt hat Konjunktur. Die Bedeutung des freiwilligen, bürgerschaftlichen Engagements wächst - nicht zuletzt im Zuge der Diskussionen um eine Reform des Sozialstaates. Ob in der Kirchgemeinde, einem Wohlfahrtsverband, im Sportverein, in der Gemeinde oder einer Bürgerinitiative: Ohne die Bereitschaft zu freiwilliger Tätigkeit wäre unser Gemeinwesen kaum vorstellbar.

Über Haftungs- und Unfallrisiken sowie Versicherungsschutz im Ehrenamt besteht grosse Unsicherheit und Unwissenheit. Hinzu kommt, dass das Problem des Versicherungsschutzes im Ehrenamt viele Facetten hat, die für den einzelnen Bürger, aber auch für Vereine und Initiativen oft schwer zu durchschauen sind.

Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte

Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt

Vertragspartner:
SV SparkassenVersicherung
Organisationsdirektion Thüringen
Vertrieb Sparkasse
Bonifaciusstraße 18
99084 Erfurt

Ihre Ansprechpartner zum Haftpflicht- und Unfallversicherungsvertrag sind: 

Thomas Klett
Telefon:          0151 - 12 56 90 18
E-Mail:            thomas.klett[at]sparkassenversicherung.de

Peter Bendel      
Telefon:         0171 - 97 68 937
E-Mail:           peter.bendel[at]sparkassenversicherung.de

Darüber hinaus kann der Versicherungsschutz gern auch im Rahmen von größeren Informationsveranstaltungen in der Sparkasse vorgestellt werden.

Informationsmaterial:

Flyer "Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte"

Broschüre "Zu Ihrer Sicherheit"

Rahmenvertrag Unfallversicherung

Rahmenvertrag Haftpflichtversicherung

Aktuelle Informationen

237 000 Ehrenamtliche trotz Beitragzahlung ohne Schutz?
Lesen Sie hier den NWZ-Zeitungsartikel zum Thema vom 28.3.2012 und die Stellungnahme des Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Das Risiko im Ehrenamt

23 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland unentgeltlich für andere. Viele von ihnen wissen nicht, dass sie schlecht versichert sind.
Artikel "Welt am Sonntag", 05.12.2010 Teil I und Artikel "Welt am Sonntag", 05.12.2010 Teil II