Neun Thüringer mit Engagement-Preis 2017 geehrt

21.11.2017 09:19

Höchste Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement im Freistaat vergeben

ERFURT, 20.11.2017. „Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit einen guten Tag hat.“, sagte einst Konrad Adenauer. Der letzte Freitag in Erfurt war so ein Tag: Der Thüringer Engagement-Preis wurde zum fünften Mal vergeben. Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Preis ist der größte Preis seiner Art im Freistaat und würdigt herausragendes ehrenamtliches Engagement. Er wird in den Kategorien Senioren, Einzelperson, Vereine, Unternehmen und Jugend mit jeweils 5.000 Euro ausgelobt.

 


Der Thüringer Engagement-Preis 2017 in der Kategorie Senioren (Ü65) ging an Herrn Dr. Hans-Eberhard Frank aus Erfurt. Einst Kinderliteraturlehrer an der Fachschule für Kindergärtnerinnen in Gotha, blieb er auch als Rentner den Kindern und den Büchern treu. Seit über zehn Jahren besucht Herr Dr. Frank jede Woche die Kindertagesstätte „Haus der bunten Träume“ im Erfurter Norden und erfreut die Kleinen mit Büchern und Geschichten.

 

 

Mit dem Preis in der Kategorie Einzelperson wurde Karin Göthe aus Mennsdorf geehrt. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist Frau Göthe im Gemeindekirchenrat tätig. Unermüdlich setzt sie sich für die Belange der kleinen Kirchengemeinde in Ostthüringen ein und ist auch darüber hinaus die gute Seele des Dorfes.  

 

 

In der Kategorie Vereine gewann das Thüringer Folklore Tanzensemble aus Rudolstadt. In dem seit 1960 bestehenden Folklore Tanzensemble engagieren sich 160 Mitglieder in 12 Gruppen für Sitten und Bräuche, Lieder und Tänze auf hohem künstlerischem Niveau. Mit seinem Engagement bereitet das Ensemble den Vereinsmitgliedern und dem Publikum Lebensfreude und fördert das Verständnis für eigene und fremde Kulturen.

 

 

Als besonders engagiertes Thüringer Unternehmen wurde die Maier GmbH & Co.KG Präzisionstechnik aus Hildburghausen ausgezeichnet. Für den Geschäftsführer, Herrn Thomas Braun, ist die Förderung von Projekten und Veranstaltungen in seiner Region eine Herzensangelegenheit. Besondere Unterstützung erfahren dabei der Kinder- und Jugendsport, die integrativen Schwimmfeste sowie das Projekt SURE – Sportvereine Unterstützen Regional Engagierte.

 

 

In der Kategorie Jugend (U27) gab es gleich fünf Gewinner, die die Höhe des Preisgeldes während der Veranstaltung mittels eines Publikumsvotings unter sich entschieden. Innerhalb von 90 Sekunden stellte jeder der fünf Finalisten sich und sein Engagement vor. Der erste Preis ging an Katharina Gerdes aus Gera. Sie erhielt ihn für ihren langjährigen Einsatz in der Jugendarbeit der Geraer Wasserwacht. Den zweiten Platz belegte der Kinder- und Jugendstadtrat aus Bad Frankenhausen für seine frischen Ideen und Projekte in der Heimatstadt. Ahmad Tarek Thomas aus Gangloffsömmern wurde für seinen herausragenden Einsatz in der Flüchtlingshilfe mit dem dritten Platz geehrt. Valentin Rühlmann aus Altenburg überzeugte mit seinem Einsatz als Kreisschulsprecher und im Jugendforum im Altenburger Land. Der fünfte Preis in der Kategorie Jugend ging an die seit vierzehn Jahren erfolgreiche Kinderuni Ilmenau.