Heidrun Scholz aus Weimar ist Thüringerin des Monats Dezember

05.12.2014 11:32

Religionslehrerin und Gemeinde-Pädagogin leitet das Kindertage-Team / Winterferien-Aktionen und Musical-Vergnügen nicht nur für Kinder und Jugendliche

Heidrun Scholz, die Thüringerin des Monats Dezember. Foto: MDR

Heidrun Scholz aus Weimar ist unsere Thüringerin des Monats Dezember. Die 60-jährige Religionslehrerin und Gemeindepädagogin leitet mit viel ehrenamtlichem Engagement das Weimarer Kindertage-Team, das seit 1992 besteht.

Anfang der 1990er-Jahre, so erinnert sich Heidrun Scholz, waren rund zwei Drittel der Schüler in ihren Klassen keiner Kirche angehörig. "Und da hatte ich die Idee", sagt sie, "die könntest du mal in die Kirche einladen und dort etwas Lustiges, Buntes, Schönes veranstalten." So entstanden die Weimarer Kindertage, die immer in den Winterferien stattfinden.

Anfangs war der Kurs in der Johanneskirche für 80 Kinder ausgelegt, doch bald war der Zuspruch so groß, dass parallel ein zweiter Kurs zeitgleich an einem zweiten Ort in Weimar organisiert wurde. So können jedes Jahr 150 bis 160 Kinder teilnehmen. Heidrun Scholz kann dafür auf ein engagiertes Betreuerteam von rund 20 bis 25 Mitstreitern zurückgreifen. Was sie am meisten freut: einige der Mädchen und Jungen, die an den Kindertagen teilgenommen haben, werden später selbst Helfer und können nach einer Ausbildung auch ihre eigene Gruppe leiten.

Für die Kindertage kann sich jeder Grundschüler bis Gymnasiast aus Weimar und Umgebung anmelden. Auch Kinder aus schwierigen Verhältnissen will Heidrun Scholz ausdrücklich nicht ausschließen. Um ihnen die kostenlose Teilnahme zu ermöglichen, organisiert das Kindertage-Team zusammen mit zusätzlichen Helfern jährlich im Herbst einen Trödelmarkt. Auch eine Spendengala, bei der Geld für mehrere soziale Projekte gesammelt wurde, gehörte schon zu den Aktionen, die Heidrun Scholz mit dem Kindertage-Team auf die Beine gestellt hat.

Jedes Jahr studiert die Pädagogin gemeinsam mit Kindern, aber auch mit Erwachsenen mindestens ein Musical ein. Anregungen dafür findet sie oft in Kinderbüchern. Ihre Augen leuchten, wenn sie davon erzählt, dass auch das Bühnenbild selbst gestaltet wird und die Kostüme für die Auftritte meist selbst genäht werden. Der Fundus der Kindertage umfasst mittlerweile rund 600 Kostüme.

Der Superintendent des Kirchenkreises Weimar der evangelisch-lutherischen Kirche, Henrich Herbst, nennt das Engagement von Heidrun Scholz für Kinder in der Schule und in der Freizeit vorbildlich. Ihr Organisationstalent sei beeindruckend. Nur durch die Arbeit mit einer großen Gruppe von Ehrenamtlichen könne Kirche heute in der sozialen Arbeit bestehen.

Heidrun Scholz kann sich dabei auf die Unterstützung aus ihrer Familie verlassen. Ihr Mann übernimmt bei Theaterstücken und Musicals immer eine Rolle und ihre Kinder, eine Tochter und zwei Söhne, haben auch immer mitgemacht. Unsere Thüringerin des Monats will für die Kindertage aktiv bleiben, wenn es ihre Gesundheit zulässt. Für sie ist es ein Stück Lebensgefühl. "Die Freude der Kinder oder auch der Erwachsenen zu sehen - mehr braucht man eigentlich nicht", sagt sie, "das ist das Wichtigste". Von MDR THÜRINGEN gibt es noch 500 Euro zur Auszeichnung. Dafür will Heidrun Scholz das Kindertage-Team gern einladen, "ganz gemütlich in eine Gaststätte", um sich bei allen zu bedanken.