Thüringer des Monats Dezember 2011

13.12.2011 08:26

Ralf Szegunis aus Rotterode ist unser Thüringer des Monats Dezember 2011.

Foto: MDR

Der 27-Jährige ist seit seiner frühen Jugend in der Bergwacht des Deutschen Roten Kreuzes aktiv. Inzwischen leitet der gelernte Zimmermann und studierte Medizin-Techniker ehrenamtlich die Bergwachtbereitschaft in Oberhof. Seine Kameraden schätzen an ihm vor allem sein ruhiges und besonnenes Handeln. Dabei geht es bei der Bergwacht alles andere als ruhig zu. Fast 6000 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisteten Ralf Szegunis und seinen Kameraden allein im vergangenen Jahr. 172 Mal wurden sie gerufen, um verunglückte oder hilflose Personen zu retten oder zu bergen. Viel Zeit investieren sie auch, um Großveranstaltungen wie den Biathlon-Weltcup mit abzusichern und sie sind zu den Öffnungszeiten des Skihangs am Fallbachlift in Bereitschaft, falls dort etwas passiert. Für Ralf Szegunis ist aber auch die Kinder- und Jugendarbeit sehr wichtig. Er ist Landesausbilder der Bergwacht und ist mit seinem Engagement ein Vorbild für die Jugend. Die Auszeichnung als „Thüringer des Monats“ sieht er als wichtige Anerkennung – nicht nur für seine Arbeit, sondern für das Engagement aller Bergwacht-Kameradinnen und Kameraden. Er wünscht sich, dass sich weiterhin viele junge Leute in der Bergwacht engagieren, um eine nachhaltige Arbeit zu sichern. Etwas mehr Unterstützung der Arbeit durch Spenden und von öffentlicher Seite wäre auch eine große Hilfe, sagt unser „Thüringer des Monats“, Ralf Szegunis.