Maik Vent ist Thüringer des Jahres

15.12.2009 08:48

Zum 16. Mal haben die Hörer von MDR 1 RADIO THÜRINGEN und die Zuschauer des THÜRINGEN JOURNALS den "Thüringer des Jahres" gewählt. Auch die Nutzer von MDR.DE beteiligten sich an der Abstimmung unter den zwölf Monatssiegern. Gewonnen hat Maik Vent aus Hofgarten. Erstmals wurde die Wahl live übertragen - in der Sendung "Unterwegs in Thüringen".

Foto: Thüringen Journal

Maik Vent aus Hopfgarten ist der "Thüringer des Jahres". Die Hörer von MDR 1 RADIO THÜRINGEN, die Zuschauer von THÜRINGEN JOURNAL und UNTERWEGS IN THÜRINGEN sowie die Nutzer von MDR.DE kürten den 40-Jährigen unter allen zwölf "Thüringern des Monats" zum Jahressieger. Insgesamt beteiligten sich 183.579 Hörer, Zuschauer und Internetnutzer an der Abstimmung. 39 Prozent gaben ihre Stimme Maik Vent. Für den Dezember-Gewinner Ludwig Große entschieden sich 26,6 Prozent. Auf die November-Gewinnerinnen Sylvia Lusebrink und Kerstin Merkel entfielen 9,9 Prozent. Erstmals hat das MDR FERNSEHEN die Wahl live in der Sendung "Unterwegs in Thüringen" übertragen. Diese ist für sieben Tage in der MDR Mediathek anzusehen.

Die Abstimmung in Zahlen:

Hörer, Zuschauer und Internetnutzer des MDR gaben 183.579 Stimmen ab. Es entfielen auf:

Maik Vent: 39,02 Prozent
Ludwig Große: 26,59 Prozent
Sylvia Lusebrink/Kerstin Merkel 9,87 Prozent.

MDR 1 RADIO THÜRINGEN, das THÜRINGEN JOURNAL und die Thüringer Ehrenamtsstiftung zeichnen mit ihrer Wahl zum "Thüringer des Monats" Menschen aus, die in ehrenamtlicher Arbeit Außergewöhnliches geleistet oder sich in besonderer Weise für Mitmenschen in Thüringen eingesetzt haben. Landesfunkhausdirektor Werner Dieste sprach in seiner Festrede allen Monatsgewinnern seine besondere Wertschätzung aus: "Alle zwölf Kandidaten hätten es verdient, 'Thüringer des Jahres' zu werden. Sie tragen durch ihr Engagement im Stillen dazu bei, dass sich diese Gesellschaft menschliche Wärme erhält." Daher sei es immens wichtig, darüber zu berichten, "wie Menschen durch Geben nicht nur anderen Gutes tun, sondern auch selbst daraus Glück und Befriedigung erfahren."

   
Familienvater, Solotrompeter, Kirchenrestaurator
Maik Vent aus Hopfgarten bei Weimar, 40-jähriger Familienvater und Solo-Trompeter der Thüringen-Philharmonie Gotha, investiert seit nunmehr zwölf Jahren fast jede freie Minute in die Restaurierung der Kirche St. Vitus in seinem Heimatort. Vent hatte 1997 einen Förderverein für die Kirche gegründet, legt aber vor allem selbst Hand an. Mit Schleifpapier bewaffnet rückte er alten Farbschichten des Orgelprospekts zu Leibe. Zur Ausführung einer fachgerechten Sanierung hat Maik Vent auch gelernt, wie hauchdünne Goldschichten aufgetragen werden. In hunderten Arbeitsstunden hat er bereits das Kanzelgestell der Kirche restauriert. Nun war die Schulze-Orgel an der Reihe. Klanglich wurde sie von Fachleuten wieder auf die Höhe der Zeit gebracht. Als Vorsitzender des Kirchenfördervereins sorgte Maik Vent selbst für das perfekte Äußere des historischen Instruments. Dabei schnitzte er auch aus dem Jahr 1834 stammende Verzierungen aus Lindenholz nach. Dazu studierte der Autodidakt Fachliteratur und alte Fotografien. Gemeindepfarrer Thomas Behr bezeichnete dieses große ehrenamtliche Engagement als Geschenk Gottes.