Exkursion der Schülergruppe „Thüringer Akustik Manufaktur“ in den Schieferpark Lehesten

30.05.2013 13:11

Wissenswerte Hintergrundinformationen für junge Teilnehmer des Projektes "Verantwortungspartner Thüringen"

Auf der Impulsveranstaltung des Projektes „Verantwortungspartner Thüringen“ präsentierten die Schüler der Projektgruppe „Thüringer Akustik Manufaktur“ ihre ersten Arbeitsergebnisse für ein Unternehmen, dass sich dem anspruchsvollen Hörerlebnis widmet und dafür hochwertige Lautsprecherboxen aus Schiefer und Holz herstellen will. Dafür werden ein funktionsfähiges Modell, sowie ein Geschäftsplan angefertigt.

Am 24. Mai 2013 besuchten 4 Schüler in Begleitung von Projektbetreuer Ernst Haberland, Geschäftsführer der „Mittelstands-Akademie“ und Rebecca Ottmer, Projektkoordinatorin der „Thüringer Ehrenamtsstiftung“ den Schieferpark Lehesten / Thüringen.

In der 1 ½ stündigen Führung durch die erhaltenen denkmalgeschützten Industriegebäude und Abbauanlagen lernten die Teilnehmer die körperlich extrem schweren Arbeitsbedingungen des Schieferabbaus kennen.

Seit dem 13. Jahrhundert wurde im Staatsbruch, einem der größten Schieferbrüche Europas, das „Blaue Gold“ abgebaut und zu Dach,- Wandschiefer sowie Schiefertafeln verarbeitet. Seit 1999, nach Beendigung des Schieferabbaus, ist das Bergbauterritorium als Technisches Denkmal der Öffentlichkeit zugänglich.

Spannend wurde es für die Schüler dann nochmal beim Handling für den Erwerb des „Eigenbedarfes“. Dafür mussten sie eigenständig Hand anlegen und die originalen Schieferbruchplatten mit „Hammer und Muskelkraft“ bearbeiten, um sie in die gewünschte Form und Größe zu bekommen. Damit war der erste „persönliche Bezug“ zum Werkstoff Schiefer hergestellt und rundete den insgesamt erfolgreichen Ausflug in die „Welt des Schiefers“ ab.

DANKE an Frau Beuche für die freundliche, verständliche und unterhaltsame Führung.

Als nächster Schritt im Projekt steht eine Exkursion in einen Holzverarbeitungsbetrieb an, um sich dem „Werkstoff Holz“ zu widmen.