Thüringerin des Monats April 2013

26.04.2013 12:33

Kerstin Kubik aus Saara im Landkreis Greiz ist unsere Thüringerin des Monats April.

Auf die Initiative der gelernten Rinderzüchterin und Betriebswirtin hin ist vor sieben Jahren in dem kleinen Ort in der Nähe von Gera Thüringens erster und bisher wohl einziger Pferdeschutzhof entstanden. Von den Shetland-Ponys Schneewittchen und Susi bis zu den beiden ausgewachsenen „Senioren“ Elke und Smaragd, die schon mehr als 20 beziehungsweise über 30 Jahre alt sind, werden hier zur Zeit zwölf Pferde liebevoll umsorgt, die anderswo keine Zukunft mehr gehabt hätten. Entweder konnten oder wollten die Vorbesitzer die Tiere nicht mehr halten, oder es war sogar schlimmer: einzelne Pferde wurden misshandelt, wegen Krankheiten oder ihres Alters vernachlässigt.

Kerstin Kubik ist Tag für Tag und rund um die Uhr für „ihre“ Tiere da. Das Füttern und Pflegen, die Wege zur Weide und Reitstunden mit Kindern sind die angenehmen Seiten dieses Alltags. Das Kümmern um kranke Tiere auch in der Nacht, Tierarztbesuche und die ständige Sorge, wie alles finanziert werden kann, bereiten der 47-jährigen alleinerziehenden Mutter oft Kopfschmerzen. Den Verein, der den Pferdeschutzhof betreibt und der Kindern aus sozial bedürftigen Familien durch den Kontakt zu den Pferden und durch preiswerte Reitstunden bleibende und prägende Freizeiterlebnisse bieten will, hat Kerstin Kubik mehrere Jahre lang selbst geleitet. Auch wenn sie den Vorsitz jetzt abgegeben hat, ist sie die wichtigste Stütze des Vereins und des Pferdeschutzhofes. Sie verzichtet auf Urlaub und auch wenn sie selbst oder eines ihrer Kinder oder Enkelchen krank ist, nimmt sie sich immer noch die Zeit für die Pferde. Und Kerstin Kubik ist froh, dass es im Verein und in der Familie zahlreiche helfende Hände gibt, ohne die der Hof nicht weiter bestehen könnte. Genauso wenig ohne die Tierpaten und Sponsoren, die helfen, dass auch nach einem langen harten Winter wie diesem das Geld gerade noch für Futter und die teilweise teueren medizinischen Behandlungen und Medikamente für die Pferde reicht. „Jeder Euro zählt“ sagt Kerstin Kubik, „jeden Monat ist das ein finanzieller Kraftakt“. Erleichtert und zugleich stolz ist sie, wenn der Pferdeschutzhof, der sich als Heim für Großtiere versteht, eines seiner Pferde an fürsorgliche Interessenten weiter vermitteln kann. Bisher ist das schon sechs Mal gelungen. Die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg gratulierte Kerstin Kubik persönlich zur Auszeichnung als „Thüringerin des Monats“. Was sie leiste sei großartig und verdiene Hochachtung und Respekt, so die Landrätin. In der heutigen Zeit sei es wichtig, dass man sich nicht nur um international bekannte Star-Pferde wie zum Beispiel Totilas kümmere, sondern eben auch um die Tiere, die nicht im Fokus der Aufmerksamkeit stünden. Wer Verantwortung für ein Tier übernehme, habe diese ein Leben lang.