Schüler im Landkreis helfen in sozialen Berufen aus

08.06.2015 16:11

Bad Langensalza. Das Projekt „Schüler engagieren sich“ von der Thüringer Ehrenamtsstiftung erwies sich als gelungene Aktion

Michelle und Marius von der Mühlhäuser Petrischule halfen bei der Pflege des Mühlhäuser Klostergartens hinter der Kornmarktkirche. Foto: Daniel Volkmann

Schüler aus Bad Langensalza wurden für einen Tag zum Wohltäter.

Überall im Landkreis fanden sich Mädchen und Jungen der Regelschulen sowie Gymnasien zusammen, um zum Schülerfreiwilligentag am Donnerstag in sozialen Berufen zu arbeiten.

Möglichkeiten zum Einblicke sammeln gab es in Bad Langensalza genug. Angefangen vom Pflegebereich, über die Freiwillige Feuerwehr, bis hin zur Reha-Klinik: Im „Haus Lebens(t)räume“ hat Marie-Patricia Linse zum Beispiel die Senioren im Alltag unterstützt. „Ich finde es interessant, einen Einblick in den Beruf einer Pflegekraft zu bekommen. Die Senioren erzählten mir Geschichten aus ihrem Leben, was mir sehr gefällt“, so die Schülerin.

Bianca Eickemeier, die Betreuerin der jungen Frau, sagte: „Marie Patricia ist sehr engagiert. Sie hat sichtlich Spaß am Ehrenamt. Das ist schön.“

Acht Schüler des Salza-Gymnasiums probierten sich in der Reha-Klinik aus. Martha Liffert war im Servicebereich der Klinik eingeteilt. „Ich könnte mir nicht vorstellen, einen dieser Berufe auszuüben. Jedoch war es sehr interessant, den Unterschied zwischen Gastronomie und der Klinik-Küche zu erhalten.“ Silke Bugdol-Kliem, Leiterin der Reha-Klinik, begrüßte den Schülerfreiwilligentag sehr. Sie machte sowohl mit Schülern als auch mit deren Betreuern am Ende des Tages eine gemeinsame Auswertung über die Geschehnisse.

In der Freiwilligen Feuerwehr Bad Langensalza schauten sich Salza-Gymnasiasten sich die Wache an. Zum Beispiel halfen sie bei dem Aufbau eines „Sprunghelfers“ mit. „Wir erhoffen uns natürlich, dass durch derartige Aktionen das Interesse an ehrenamtlichen Tätigkeiten geweckt wird und wir so vielleicht auch neue Mitglieder für die Feuerwehr bekommen“, so Stadtbrandmeister Thomas Büttner.

In den Kindergärten der Stadt gab es zahlreiche junge Helfer, wie Jason Schade. „Ich finde es gut, auch mal etwas Wohltätiges zu machen. Außerdem war das Haus ‚Kinderland‘ einmal meine Kita. So fiel mir die Auswahl nicht schwer“, erklärte er. Angela Schukat, Leiterin des Kindergartens fand die Aktion gut, damit junge Menschen eine Chance bekommen, in Berufe“hineinzuschnuppern.“

Auch in der Kindererlebniswelt „Rumpelburg“ in Bad Langensalza halfen sie einen ganz Tag lang aus.

Alexander Schmidt / 05.06.15 / TA