Erster Thüringer Schüler-Freiwilligen-Tag

Eröffnung mit Fr. Althaus in Gotha

Abschlussveranstaltung im Diakonissenhaus in Eisenach

Erster Ehrenamtstag für Schüler im Unstrut-Hainich-Kreis

Im Altenpflegeheim mithelfen, Veranstaltungen planen, in den Journalismus oder die Denkmalpflege hineinschnuppern - freiwillig waren gestern 23 Tilesius-Gymnasiasten in Mühlhäuser Einrichtungen aktiv.

Ein Picknick im Grünen haben gestern Janina, Christine, Natalie und Vanessa mit den Bewohnern des Altenpflegeheims in der Gartenstraße gemacht, Kaffee ausgeschenkt, denen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, über den abschüssigen Weg geholfen und viele nette Gespräche geführt. Am Ende waren die 14-jährigen Schülerinnen richtig angetan von dem, was die Pfleger leisten (und die hätten umgekehrt nichts dagegen, wenn die Mädels mal wiederkämen).

So wie sie waren gestern 23 Achtklässler des Tilesius-Gymnasiums unterwegs, lernten im Jugendprojekt XXL wie man Veranstaltungen plant, halfen in den Mühlhäuser Werkstätten für Menschen mit Behinderung mit, übten sich in der Pressearbeit, die für gemeinnützige Vereine von großer Bedeutung ist, und schnupperten, so wie Florian aus Bollstedt, in das Tätigkeitsgebiet der Jugendbauhütte hinein - einen halben Tag lang und zwar freiwillig.

Als eine von zwölf Regionen beteiligte sich der Unstrut-Hainich-Kreis an diesem ersten von der Thüringer Ehrenamtsstiftung initiierten Schüler-Freiwilligentag. „Damit wollen wir ehrenamtliches Engagement bereits bei jungen Leuten stärken, ihnen die Vielfalt an Möglichkeiten dafür aufzeigen.“, erklärte Ruthild Vetter, Leiterin der Ehrenamtsagentur im Kreis. Die Zahl der Jugendlichen, die, frei von unterrichtlichen Zwängen, mitmachten, und das sofortige „Ja“ der angefragten Einrichtungen bestärken sie in dem Ansatz und darin, die Aktion zu wiederholen.

Von Anke Kühn, TA Mühlhausen 04.07.2008

Thüringer Schüler engagieren sich in Weimar

Schüler der Park-Regelschule engagierten sich zum ersten Thüringer Schüler-Freiwilligen-Tag im Seniorenheim Sophienhaus

Ein wunderschöner, gelungener Nachmittag war es, für alle Beteiligten und trotz des Regens. Etwa 30 Schülerinnen und Schüler der 5., 6. und 9. Klassen der Staatlichen Regelschule Parkschule haben sich heute im Rahmen der thüringenweiten Aktion "Thüringer Schüler engagieren sich" um die BewohnerInnen des Seniorenpflegeheimes Sophienhaus besonders gekümmert. Die EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung hatte die Vorbereitungen für die Begegnung betreut.

Die Schüler haben im Seniorenheim Sophienhaus Waffeln gebacken und ein Musikprogramm auf die Beine gestellt, haben Bewohner aus ihren Zimmern abgeholt und in die Cafeteria geführt, um dort einen gemeinsamen Nachmittag bei Kaffee, Musik und Gesprächen zu verbringen. Viele kleine Hilfestellungen, interessante und auch schwierige Gespräche und das gemeinsame Erleben haben Alt und Jung an diesem Nachmittag näher zusammengebracht.

Die Schüler wurden in der ungewohnten Umgebung und im Umgang mit den alten, häufig auch dementen Menschen sehr gefordert und haben ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert. Die BewohnerInnen des Seniorenpflegeheims Sophienhaus waren von der Freundlichkeit und dem Engagement der Kinder und Jugendlichen sehr angetan und haben sich über die Zuwendung und die Gespräche mit den jungen Leuten besonders gefreut. (TA Weimar 04.07.08)

Ein gelungener Aktionsnachmittag, der den Schülern die Freude am ehrenamtlichen Engagement nähergebracht hat.

Schüler helfen in Pflegeheim aus

Sie haben Waffeln gebacken, Musik gemacht und die Kaffee-Tafel gedeckt: 30 Schüler der Park-Regelschule bereiteten den Bewohnern des Sophienhauses gestern einen abwechslungsreichen Nachmittag. Das Ganze war eingebettet in die landesweite Aktion "Schüler engagieren sich". Trotz der ungewohnten Umgebung und des Umgangs mit teils dementen Menschen: "Die Schüler haben alles mit Bravour gemeistert", lobt die Ehrenamtsagentur. (TLZ Weimar 04.07.08)

1. Thüringer Schülerfreiwilligentag in Gotha

1. Schülerfreiwilligentag in Jena

Schüler im Ehrenamt: Dank an den Schüler Phillipp Weißbach vom CJD

Einsatzort: KreativCenter Gera e.V.

Am Donnerstag, 03.07.2008 nahm der Schüler Phillipp Weißbach im Kreativzentrum Südbahnhof an der Aktion „Schüler im Ehrenamt“ teil.
In der Zeit von 9 bis 13.15 Uhr half er tatkräftig, die Arbeit des ehrenamtlichen Teams des KreativCenter Gera e.V. zu unterstützen. Phillipp half, die Kinder und Eltern des Förderzentrums, die am Zuckertütenfest in unseren Räumen teilnahmen, zu betreuen. Mit viel Fleiß und Hilfsbereitschaft ging er bei der Bereitstellung von Material zur Hand. Er bewirtete die Kinder mit den bereitgestellten Leckereien. Nach Ende der Veranstaltung sorgte er selbständig für Ordnung und Sauberkeit.

Wir bedanken uns herzlich für die Hilfe von Phillipp und würden uns freuen, wenn er das Angebot der Jugendbildungsstätten in Hütten wahrnehmen könnte. Für diese Fahrt entstehen ihm nur Fahrtkosten.

Es wäre schön, wenn wir in Kontakt bleiben würden und Phillipp ab und an bei uns helfen könnte. Seine Freundlichkeit macht eine Zusammenarbeit außerordentlich angenehm.

„Ehrenamt macht Spaß“ – Wir waren dabei

Die Ehrenamtszentrale Gera hat zum „1.Schüler- Freiwilligentag“ am 03.07.08 aufgerufen. Gemeinsam mit unseren Pädagogen Frau Starke und Frau Schaab beschlossen wir- wir sind dabei!

Diese Aktivität integrierten wir in unser Buddy- Projekt; mit dem Leitgedanken „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen.“ Buddy stärkt die Schüler, und führt dazu, dass sie Verantwortung für sich und andere übernehmen.

Jetzt stand die Frage, „Wo engagieren wir uns in einer gemeinnützigen Einrichtung?“.

In unserem Wohngebiet stießen wir auf „Die hilfreichen Schwestern“ GmbH.
Die Heimgesellschaft war sehr erfreut über unsere Idee und so legten wir den Termin 03.07.08 um 14.00 Uhr fest.

Nun ging es an die Vorbereitungen die vielen Gedanken zu ordnen. Rene fertigte Namensschilder an, damit die älteren Damen und Herren wussten, wer wir sind; Pia und Josefine studierten eine Übung mit den Bändern und Franziska, Pia I, Josefine,  Pia II und Sarin eine Übung mit dem Seil ein.

Endlich war es soweit! Das Programm lief trotz großen Herzklopfens vor Aufregung ohne Patzer ab. Unterstützt wurden wir auch von unserer Schultanzgruppe. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen, welchen Franzi, Marc und Rene selbst gebacken hatten, unterhielten wir uns über das Leben im Heim und das Lernen in der Schule. Rene und Benjamin sind auch gleich mit einer „Oma“ spazieren gegangen.

Der Abschied fiel allen sehr schwer. Wir haben aber versprochen, es soll keine Einmaligkeit gewesen sein, wir kommen im September wieder. Dann werden wir gemeinsam Schach und andere Brettspiele spielen, Malen und Basteln.

Wir können nur sagen- es war super!

Schüler-Freiwilligentag im Landkreis Eichsfeld

Schüler engagieren sich bei der Caritas in Saalfeld

Erfolgreiche Premiere für Thüringer Schülerfreiwilligentag in Leinefelde-Worbis

Oldislebener Schüler waren beim ersten Freiwilligentag in Thüringen mit Projekt für die Kindergartenkinder dabei

Ortsjugendwerk der AWO Erfurt beteiligte sich am ersten Thüringer Schülerfreiwilligentag

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung hat am 3. Juli Schülerinnen und Schüler der Regelschulen und Gymnasien dazu eingeladen, sich in öffentlichen Einrichtungen einen Tag lang ehrenamtlich zu engagieren. Dieser Tag war eingebettet in die Thüringenweite Aktion „Schüler engagieren sich“.

Auf Anfrage vom AWO Kreisverband Erfurt, beteiligte sich auch das Ortsjugendwerk der AWO Erfurt an dieser Aktion. Sollten es am Anfang fünf Jugendliche für unsere Einrichtung sein, waren es zum Schluss zwölf Jugendliche einer sechsten Klasse des Gutenberggymnasiums in Erfurt.
Die Schülerinnen und Schüler wurden nach der Begrüßung im Rathaus von unserer Jugendbildungsreferentin abgeholt und zum OJW begleitet. Obwohl es in Strömen regnete, waren alle gut gelaunt und wärmten sich mit Kickern und Tischtennis wieder auf.

Mit dieser sechsten Klasse und den Kindern sowie Jugendlichen, welche unsere Einrichtung wöchentlich besuchen, wollten wir gemeinsam etwas gestalten. Dabei traf es sich gut, dass die AWO - Seniorenbegegnungsstätte „Am Katzenberg“ noch ein paar „Farbtupfer“ gebrauchen konnte. So entwickelten wir das Motto „Jung trifft Alt“ und malten dafür zusammen verschiedene Bilder auf Leinwände und Papier. Waren „unsere“ Kinder und Jugendlichen am Anfang noch skeptisch, trauten sie sich doch bald zu den Sechstklässlern und malten genauso eifrig mit.

Wie uns der Klassenleiter Herr Koch sagte, war das für die meisten seiner Schülerinnen und Schüler ein ganz neues Umfeld.

Nach dieser „Kunst – Mal – Aktion“ wurden die Schüler und Schülerinnen von uns und Cornelia Brusch, Mitarbeiterin des KV Erfurt, mit einem kleinen Geschenk der Ehrenamtsstiftung verabschiedet.